Hi,

 

an alle, die eine Triumph Speedmaster oder ein Modell von Triumph fahren, die ein (abschließbares, im Tank versenktes da kürzeres) Tankschloss (siehe eines der unteren Bilder... Tankschloss ist leider zu weit im Tank) haben, was beim Öffnen Probleme bereitet (durch Unterdruck festgesaugt, keine Angreifmöglichkeit beim schwereren Öffnen) -

meldet euch bei mir, ich habe eine sehr gute und praktikable Lösung!!!

 

Mir ist es schon mehrmals passiert, dass ich an der Tanke stand (mit fast leerem Tank) und der Tankdeckel sich so sehr festgesogen hatte, dass ich unverrichteter Dinge wieder abziehen musste. Zum Glück hat der Sprit noch bis nach Hause gereicht.

 

Versucht nicht, den Schlüssel des Tankschlosses als Aufdreh-

hebel zu benutzen – der gibt mit Sicherheit nach :-(

 

Also, wenn Bedarf ist (an einer Lösung) – einfach melden...

         

8/16

 

Hi,

 

mittlerweile stehen bei der englischen Lady reichlich 3500 km auf der Uhr und es ist Zeit für ein kleines Fazit:

 

Wie erwartet hat auch diese Dame ihren eigenen Willen, dem zu folgen man(n) durchaus in der Lage ist ;-)

Die Speedmaster ist mit knapp 250kg sicher ein wohlgenährtes Exemplar – wer auf schlank steht, für den gibt’s ja auch Alternativen...  lecker Mofa z.B. :-)

 

Einen guten Tropfen nimmt die Lady sehr gern – sie ist durchaus gewillt auch mal 5,5 - 6 Liter zu trinken.

Kenn' ich irgendwoher ;-)

Der Body ist wie gesagt recht ausgeprägt, was mir persönlich sehr gefällt.

Sie kann, wenn sie will bzw. muss, mit den Muskeln spielen - die 61 Pferde reichen allemal, um einer kleinen Harley hallo zu sagen.

Sicher könnte man mit der „Großen“ - Thunderbird mit 1600/1700ccm evtl. einen Wohnwagen ziehen,

aber wer hat schon einen Wohnwagen? Außer die,

die NICHT bei der letzten EM antreten durften :-)

Der Motor zieht bei entsprechenden Drehzahlen richtig gut durch.

Was beschissen ist: bei ca. 160km/h wird abgeregelt. Dabei ist jedoch im letzten Gang des 5-Ganggetriebes noch Drehzahlspielraum für ca. 1500 U/min. - in den ersten 4 Gängen dreht sie Speedmaster bis zum Anschlag.

Also denke ich mal, dass man evtl. mit der entsprechenden Software dieses „Problem“ lösen lassen könnte. Aber mal ehrlich: wer verlangt den so was von einer gesitteten Dame!? ;-)

Was die Gute, wie wahrscheinlich alle Chopper, nicht mag: zu niedertourig fahren!!!

 

Schalten lässt die Speedmaster sich recht leicht, wenn man sich an die weit vorn liegenden Fußrasten bzw. Schalthebel gewöhnt hat.

 

Defizite: Die Speedmaster geht nach etwas längerem Abtouren manchmal aus, so man danach wieder leicht Gas geben will.

Der Händler meinte, dass bei der 2. Inspektion (die 1. war gleich bei 800km beim Einfahren) ein neues Softwaremapping Abhilfe schafft!

Der Sozius sollte nicht zu mager sein, da der hintere Teil der Sitzbank sehr hart ist, was die harte Federung noch unterstreicht...

 

Die Engländerin hat eine verhaltene Stimme, was man durch das Montieren der originalen Zubehörschalldämpder ändern kann!

Gesagt, getan – aber warum grüßt der Nachbar nicht mehr?

Mal ehrlich: Die originalen Zubehörtöpfe (ohne ABE/EG-Zulassung)

TOR Triumph Off Road sind dermaßen laut, dass es sogar unter dem Helm zu Ohrenkrebs kommen kann!

Es gibt noch andere Auspuffanlagen mit EG-Zulassung von Sebring, Remus, oder andere – die kosten aber echt einige Taler!

Ansichtssache!

 

Es macht unter dem Strich sehr viel Spaß mit der Speedi! Eine Lanze wird wahrscheinlich (fast) jeder für sein Bike brechen, nur gut, dass Geschmack aufs Neue zu definieren ist!

 

Ich habe den Wechsel nicht bereut und wen es interessiert:

mein Rücken und der Allerwerteste melden sich wesentlich später zum Boxenstopp an als bei der Bandit. Dies ist selbstverständlich nicht zu pauschalisieren!

 

 

4/17

Mittlerweile stehen ca. 5.500km auf dem Tacho und es gibt nichts nennenswert Neues zur Speedmaster zu sagen.

 

Die erste große Inspektion steht ins Haus (bei 10.000km o. 1 Jahr), mal schauen, mit wie viel Euronen diese zu Buche schlägt!? Hab zur Messe mal 'nen Triumph – Typen von der Werkstatt gefragt, ob diese Zeitspanne etwas ausgedehnt werden kann...

Er meinte, das „nach 1 Jahr“ bezieht auf den Zeitpunkt der aller ersten Inspektion (bei 800km) u. Nicht 1 Jahr nach Erstzulassung. Wenn das „1 Jahr“ dann halt 1-2 Monate mehr hat ;-) ist das nicht so panisch – es sollte jedoch nicht gerade ½ Jahr drüber sein. Dann könnte es sein, dass es im Falle des Falles bei einem evtl. Garantieanspruch Probleme geben könnte!

 

Die, die Speedmaster o.ä. fahren, wissen ja, dass die Moppeds mit den braven Originaltüten wie ein leiser Furz klingen, wenn man 5 Unterhosen übereinander tragen würde :-)

Ich habe mir ein paar Teile anmontiert, die eigentlich für Harley-Modelle gedacht sind.

45mm Krümmeranschluss, also keine Adapterhülsen drunter, mit ordentlichen Haltestreben – sieht echt schick aus...

Selbstverständlich haben diese Teile keine Genehmigung, jedoch einen dB-Eater (rausnehmbar).

Der Klang ist genial: dumpf u. kernig – einfach geil...

wer die originalen Zubehörtöpfe von Triumph (TOR – ohne Zulassung)) schon mal gehört hat – nicht ganz so brüllig wie die TOR's!

 

Ich finds zum Kotzen, dass man für „genehmigte“ Anlagen, z.B. REMUS oder SEBRING ca. 1.000 – 1.200€ hinlegen muss!!!

Die QD's sind etwas preiswerter (wenig) – aber laut Insidermeinung für Geprüfte jedoch viel zu laut, sodass bei deren Einsatz, im Falle eine Überprüfung durch die Trachtentruppe, die Betriebserlaubnis auch weg wäre. Drauf geschissen!!!

 

Man kann mit etwas lauteren Schalldämpfern doch etwas Rücksicht nehmen. Wenn man z.B. an Kindern, Krankenhäusern, Altenheimen oder was weiß ich vorbeifährt, lässt sich der Gashahn doch dosieren :-)

 

Wenn ihr mit solchen Themen Erfahrung jeglicher Art gemacht habt, so schreibt einfach mal. Wenn ihr wollt, veröffentliche ich eure Meinungen oder Erfahrungen...

 

 

Also dann... bis die Tage